wordpress tutorial grundlagen einsteiger

WordPress Tutorial gratis für Einsteiger

Hier kommt mein kleines WordPress-Tutorial, um die wichtigsten Dinge für den Start übersichtlich nachzulesen. Es ist ein technisches Tutorial, was du Klick-für-Klick tun kannst.

Wenn du deine Seite noch nicht installiert hast, lies am besten zuerst diesen Artikel.

Überblick über die wichtigsten Funktionen in WordPress

Grundsätzlich steuerst du alles über das so genannte Dashboard. Dieses erscheint, nachdem du dich bei wp-admin eingeloggt hast.
Hier kannst du  links im Dashboard-Menü auf alles zugreifen: auf deine Beiträge, deren Kategorien, deine Seiten und auch die Design-Optionen und Einstellungen.

WordPress unterscheidet zwischen "Beiträgen" - das sind durchaus auch einzelne Seiten deines Webauftritts. Da WordPress jedoch speziell auf's Bloggen ausgelegt ist, bekommst du diverse Funktionen für Beiträge einfach so. Deine als Blog festgelegte Seite (unter Einstellungen --> Lesen) listet z.B. alle deine Beiträge automatisch auf, der neueste ist oben. Um zu Bloggen musst du also gar nichts weiter tun, als einfach nur Beiträge zu schreiben und zu veröffentlichen.

Du kannst einem Beitrag Kategorien zuweisen. Diese kannst du in der Blog-Seitenleiste einblenden, und wird eine Kategorie gewählt, bekommen deine Leser nur noch alle Artikel zu dieser Kategorie angezeigt. Wirklich sehr praktisch!

Seiten werden nicht in deinen Blog aufgenommen, und daher auch nicht flexibel und automatisch "eingehängt" und angezeigt. Man spricht auch von statischen Seiten. Diese verwendest du klassischerweise für dein Impressum oder eine Über-mich-Seite, die nicht fehlen sollte. Dein Impressum ist Pflicht!!

Deshalb musst du Seiten in ein Menü aufnehmen, damit sie auch für deine Besucher erreichbar werden. Das Menü wiederum kannst du entweder als Hauptnavigation anzeigen lassen, oder du kannst es als so genanntes "Widget" (das sind einfach Inhalts-Elemente) in deine Seitenleiste oder den Footer einbinden. Das findest du bei WordPress beides im Dashboard unter "Design" (aus meiner Sicht nicht ganz logisch...).

Klick-für-Klick deine WordPress-Website an den Start bringen

Im Weiteren kommt nun das Wichtigste nochmal quasi zum Nachklicken zusammengefasst, und wo du das in WordPress findest. Oder - was noch einfacher ist - nimm an meinem kostenlosen Video-Kurs teil, wenn du magst. Ich zeige dir die Installation bei meinem Lieblings-Hoster und mache direkt am Bildschirm vor, wie du alles einrichtest. In nur 30 Minuten hast du deine Seite!

Ansonsten lies hier weiter.

Rufe deine Seite auf und logge dich in WordPress ein, indem du /wp-admin an deine URL hinten anhängst. Also www.deine-Seite.de/wp-admin.

Einstellungen zuerst tätigen

Gehe unter Dashboard --> Einstellungen alle wichtigen Eigenschaften für deine Seite durch, z.B. für den Umgang mit Kommentaren oder das Aussehen deiner Links. Stelle unter Permalinks sprechende Namen für deine URLs ein, und mache dies möglichst sofort nach der Installation, um spätere Probleme mit Verlinkungen zu vermeiden.

Beiträge und Seiten in WordPress

Unter Dashboard --> Beiträge findest du alle deine bisherigen Beiträge und kannst einfach neue erstellen. Nutze die Textformatierung. Mit dem Knopf "Werkzeugleiste umschalten" erhältst du mehr Optionen. Mit dem Dropdown-Feld Absatz kannst du auch Überschriften vergeben.
Beiträge werden deinem Blog automatisch beigefügt, nach der Veröffentlichung. Du kannst jedem Artikel ein Beitragsbild und eine oder mehrere Kategorien mitgeben.

Unter Dashboard --> Seiten kannst du so genannte statische Seiten einfügen. Diese werden nicht automatisch in den Blog eingehängt. Daher musst du sie mit direkten Links, am besten in einem Menü, zugänglich machen.

Menüs zum Navigieren und Inhaltsbereiche (Seitenleiste, Footer)

Unter Design --> Menüs kannst du Seiten oder eigene Links zu Menüs zusammenstellen. Nutze das obere Menü z.B. für die Navigation und das Social Menü z.B. für Links zu deinen Social-Media-Auftritten. Das Theme bestimmt, welche Menüs es gibt und wo diese angezeigt werden.

Unter Design --> Widgets findest du auch deine Seitenleiste und die Fußbereiche (Footer), die du nun mit Menüs oder anderen Dingen wie Texten und Bildern belegen kannst. Welche Bereiche es gibt, hängt jeweils vom Theme ab.

Dein Design: Logo, Titelbild (Headerbild)

Unter Design --> Customizer fügst du nun bei Bedarf dein Logo und ein individuelles Titelbild (Headerbild) ein. Achte auf eine ausreichende Auflösung. Stimme Titelbild, Titelbeschriftung und Logo farblich aufeinander ab, bzw. prüfe, ob alles gut zu lesen ist.

Falls du das Ganze zusätzlich mit Erklärungen lieber doch einmal vorgeführt sehen möchtest, klick einfach hier auf den Button (mein Kurs ist gratis):

[maxbutton id="4" ]

Jetzt ist dein Blog eigentlich schon bereit, um loszulegen! Mit tollen Plugins (=Erweiterungen) kannst du noch viel mehr aus deiner Seite rausholen. Die Installationsanleitung für WordPress auf dem Hoster, wie du Plugins installierst und welche ich am liebsten verwende, bekommst du hier kostenlos zum Download, wenn du magst:

Jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Bloggen, beim Gestalten deiner Webseite und viel Erfolg!

Liebe Grüße,
deine Anja

Das könnte dich auch interessieren:

Bilder für deine Webseite (Gimp-Tutorial Bildbearbeitung kostenlos)
Wie macht man eine Webseite? Baukasten, CMS, Hoster und Domain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.